Liebe Freunde der echten Lebensmittel!

„Echte Lebensmittel“? Was soll denn das bitteschön sein? Soll ich Ihnen etwas sagen, wir wissen es auch nicht so genau. Es ist irgendwie nichts konkretes, eher so ein Gefühl.

Bei uns geht es um Kochen, Essen, Freunde und Familie, Zusammensein, Feiern, die ganze Kultur, das ganze Drumherum. Essen ist für uns nicht nur funktional, es ist atmosphärisch.

Dieses gute Gefühl fängt nicht auf dem Teller an, sondern auf dem Acker. Dem Acker muss es gut gehen und vom Acker über den Bauern bis zu uns -wenn wir alle gemeinsam am Tisch sitzen- muss es allen Spaß machen.

Dann ist Essen ein gutes Gefühl und Lebensmittel ein echtes Geschenk.

Andrea & Frank Lüske

Aktuelles

Diesen Fr & Sa
am Fischwagen!

Die wunderbare
Schwarzwald Bachforelle.

Weihnachts-
Bestell-Flyer!

Weihnachten: Wild, Geflügel, Spezialitäten jetzt vorbestellen!

Frische Luft

Restaurant „Kaffeehaus Frau Lüske“: Das gemeinschaftliche Wohl aller Mitarbeiter und Gäste hat

mehr lesen

Lüske Fischwagen

Jeden Freitag und Samstag gibt´s frischen Fisch – ganz oder filetiert. Von der Müritz, vom Kutter oder

mehr lesen
Beste Zutaten und das beste Drumherum

Beste Zutaten und das beste Drumherum

Echte Lebensmittel, viel Freude und gut ausgebildete, engagierte Mitarbeiter. Wir vereinen in unserem Unternehmen mit dem Lebensmittelmarkt, Kochstudio und Restaurant „Frau Lüske“, den vielen ausgebildeten Köchen, Kinderkochkursen, Workshops, Firmenevents alles was für eine freudvolle Esskultur wichtig ist.

Großes Kino!

Grosses Kino

Manchmal ist es ein großes Glück, keinen Erfolg zu haben. So erging es uns Anfang der 2000er mit der Suche nach einem geeigneten Standort für die Geschäftsgründung. Entweder war Lage und Qualität nicht gut genug oder man wollte so dahergelaufene Existenzgründer nicht. Endlich, nach eineinhalb Jahren intensiver Suche, lief uns das alte Kino „Der Spiegel“ über den Weg. Lange war es ein gruseliger Discounter, stand nun leer und wartete auf neues Leben.

Das von Völker und Grosse 1953 erbaute Kino konnten wir 2004 gemeinsam mit den Kleyer Koblitz Architekten respektvoll restaurieren.

Die wohl beste Idee war die Installation eines hoch-wertigen Kochstudios auf dem ehemaligen Zuschauerrang. Ohne es damals schon zu wissen hat uns dieser Schritt erst werden lassen, was wir immer sein wollten: Der Ort für kulinarische Lebenskultur in der spannendsten Stadt des Landes.

Unser Team

Alle können irgendetwas richtig gut, bei allen brennt irgendwo die Leidenschaft. Aber niemand kann alles gut. Daher sind wir ein so bunter Haufen von Individu-alisten. Ja, wir führen ein einzigartiges Produkt-Sortiment, aber stolz, so richtig stolz sind wir auf unser Team und unsere geteilte Freude an Menschen – Essen – Trinken.

Das im Restaurant „Frau Lüske“ viele ausgebildete Köche beschäftigt sind ver-steht sich von selbst. Doch auch im Lüske-Lebensmittelmarkt kommen die meisten Mitarbeiter aus den Küchen der gehobenen Gastronomie.

Das Gute hat einen Ursprung

Wir sind gut darin mit Hingabe zu genießen, uns an netten Gästen und Kunden zu er-freuen und zünftige Küchenpartys im Koch-studio zu feiern. Mit Dankbarkeit sind wir uns bewusst, dass all die Freude ihren Ursprung in der Natur, auf dem Acker und in der Arbeit vieler Bauern und Handwerker hat.

Im Jahr 2004 starteten wir mit 12 Liefer-anten. Dann fanden wir einen Metzger, der machte die besten Fonds, wieder jemand das intensivste Pesto, der nächste beliefert uns mit zwei Demeter-Rindern. So sind es heute über 200 Lieferanten. Jeder handverlesen, Danke.

Sie, unsere Gäste und Kunden

Ja, das ist was. Jetzt wollen wir Sie hier auch vorstellen. Ähnlich wie unsere Mitarbeiter sind Sie auch so ein bunter Haufen.

Die einen möchten die besten Lebensmittel, den frischesten Fisch, das beste Fleisch sowie das knackigste Obst und Gemüse. Sie kochen zuhause unheimlich gerne und herausragend. Anderen ist die Fleischtheke gar nicht so wichtig, sie mögen die Menschen, die Atmosphäre, das Persönliche, sei es im Markt oder im Restaurant. Und einige brauchen einfach nur einen Parkplatz.

Zwischen Ihnen und uns ist es vielleicht ein bisschen wie in der Liebe. Man weiß, der andere ist nicht unfehlbar – aber Perfektion ist auch nicht zum Verlieben.