Home » Rezepte » Gebratene Langusten mit Cashewsauce & Basmatireis

Gebratene Langusten mit Cashewsauce & Basmatireis

ergibt4 Portionen

 2 Langustenschwänze
 1 weiße Zwiebel
 1 Knoblauchzehe
 3 Kaffirblätter
 250 g Basmatireis
 2 EL Olivenöl
 200 g Cashewkerne
 4 cl Reisessig oder besser: Yuzu Ponzu
 400 ml Kokosmilch
 1 Thai-Chili
 1 Peperoni
 4 Knoblauchzehen
 50 g frischer Ingwer
 10 Zweige Zitronenthymian
 4 EL Butter

1

Die Langusten mithilfe einer Küchenschere und einem scharfen Messer längs halbieren und trocken tupfen.

2

Die Zwiebel in feine Würfel schneiden und den Knoblauch vierteln.

3

Einen Topf mit etwas Olivenöl erhitzen, Kaffirblätter, Knoblauch und Zwiebelwürfel dazu geben und glasig anschwitzen. Jetzt den Basmatireis hinzufügen, mit der doppelten Menge Wasser aufgießen. Mit dem passenden Deckel verschließen und bei kleinster Hitze garen.

4

Nun die Cashewkerne hacken, in einer Pfanne rösten und mit Reisessig oder Yuzu Ponzu ablöschen. Anschließend mit Kokosmilch aufgießen und eine längs halbierte Thai-Chili hinzugeben. Nach Bedarf mit etwas Salz abschmecken und zur Seite stellen.

5

Jetzt zwei Pfannen erhitzen, Olivenöl hinzufügen und die Langusten, je zwei Hälften pro Pfanne, auf ihrer offenen Seite ca. 6 Minuten braten. Sie sollten innen noch glasig bleiben.

6

Während des Bratvorgangs die Peperoni und die Knoblauchzehen halbieren, den Ingwer grob schneiden und alles mit in die Pfannen geben. Dann die Kräuterzweige hinzugeben und zuletzt die Butter hinzufügen. Den entstandenen Bratensaft in den Pfannen immer wieder, mithilfe eines Löffels, über die Langusten geben.

7

Inzwischen ist der Reis gegart und kann auf einem vorgewärmten Teller, gemeinsam mit den Langusten und der Sauce angerichtet werden.

Ingredients

 2 Langustenschwänze
 1 weiße Zwiebel
 1 Knoblauchzehe
 3 Kaffirblätter
 250 g Basmatireis
 2 EL Olivenöl
 200 g Cashewkerne
 4 cl Reisessig oder besser: Yuzu Ponzu
 400 ml Kokosmilch
 1 Thai-Chili
 1 Peperoni
 4 Knoblauchzehen
 50 g frischer Ingwer
 10 Zweige Zitronenthymian
 4 EL Butter

Directions

1

Die Langusten mithilfe einer Küchenschere und einem scharfen Messer längs halbieren und trocken tupfen.

2

Die Zwiebel in feine Würfel schneiden und den Knoblauch vierteln.

3

Einen Topf mit etwas Olivenöl erhitzen, Kaffirblätter, Knoblauch und Zwiebelwürfel dazu geben und glasig anschwitzen. Jetzt den Basmatireis hinzufügen, mit der doppelten Menge Wasser aufgießen. Mit dem passenden Deckel verschließen und bei kleinster Hitze garen.

4

Nun die Cashewkerne hacken, in einer Pfanne rösten und mit Reisessig oder Yuzu Ponzu ablöschen. Anschließend mit Kokosmilch aufgießen und eine längs halbierte Thai-Chili hinzugeben. Nach Bedarf mit etwas Salz abschmecken und zur Seite stellen.

5

Jetzt zwei Pfannen erhitzen, Olivenöl hinzufügen und die Langusten, je zwei Hälften pro Pfanne, auf ihrer offenen Seite ca. 6 Minuten braten. Sie sollten innen noch glasig bleiben.

6

Während des Bratvorgangs die Peperoni und die Knoblauchzehen halbieren, den Ingwer grob schneiden und alles mit in die Pfannen geben. Dann die Kräuterzweige hinzugeben und zuletzt die Butter hinzufügen. Den entstandenen Bratensaft in den Pfannen immer wieder, mithilfe eines Löffels, über die Langusten geben.

7

Inzwischen ist der Reis gegart und kann auf einem vorgewärmten Teller, gemeinsam mit den Langusten und der Sauce angerichtet werden.

Gebratene Langusten mit Cashewsauce & Basmatireis